Monat: Juni 2016

Adf-Copy Pinout Update

Kleines Update auf der Projektseite wie man die Floppy an den Teensy anschließt. Die Signal Bezeichnungen mit Pin x waren mehr als verwirrend und auch irreführend, das kommt davon wenn man nur noch Signal Pins im Kopf hat und nicht die Physikalischen Pins. 😉

Pinout_small

ADF-Copy 0.91

Neue Version im Downloadbereich: 0.91

Bugfixes:

  • Division by Zero Error wenn der erste Track gleich einen Schreibfehler produziert /fixed
  • Schreibschutz wird abgefragt, es bestand nie eine Gefahr für die Diskette da der Schreibschutz auch per Hardware im Laufwerk implementiert ist
  • Ein Fehler trat nach Neustart des Teensy mit Schreibzugriffen auf wenn nie zuvor ein Lesezugriff geschah. /fixed

Erster Release

So nun ist es soweit, ich entlasse die erste einigermaßen brauchbare Version meines Amiga Disketten Lese und Schreib Programms „ADF-Copy“ in die Wildnis unter der GNU Public License v3. D.h. jeder darfs benutzen, weiter entwickeln und kopieren solange die Copyright Informationen erhalten bleiben und darauf hingewiesen wird das eine Weiterentwicklung auf meinem Werk beruht. Ebenso müssen Weiterentwicklungen daraus auch unter der GPLv3 lizensiert werden.

Hier der Download:

ADF-Copy_v0.8

Ist alles noch recht Beta und hat kaum Fehlerabfragen, wenn ihr also eurer Superseltenes Retro Game überschreibt weil ihr den Writeprotect Nupsi vergessen habt und das falsche klickt, nicht mein Fehler McFly! 😉

Zur Hardware

Das ganze lässt sich auf einem Steckbrett mit ein paar Strippen aufbauen. Ansonsten kann man auch anhand der Pin Definitionen im Sourcecode des Arduino Sketches arbeiten.

 

Pinout_small

Als Bauteile werden benötigt:

  • Teensy 3.2 – ganz wichtig das es die 3.2 Version ist, denn nur diese ist 5V tolerant!
  • ein Micro USB Kabel, denn beim Teensy wird keines mitgeliefert.
  • ein Steckbrett, das kleine aus dem Conrad Weihnachtskalender reicht vollkommen aus.
  • 14 Steckbrettkabel mittlerer Länge mit Male/Female, es reicht wenn ein Masse Pin der Floppy mit dem Teensy verbunden ist. Im Layout sind alle verbunden weil man das eben so macht. 🙂
  • von einem alten Netzteil ein Kabel mit Floppy Stromstecker, man muss nur Masse an Schwarz und 5V an Rot anlegen, die gelbe 12V Strippe wird nicht benötigt.
  • ein 5V Netzteil für die Stromversorgung der Floppy was mindestens 1A liefert, wenn der Steppermotor loslegt zieht der kurz 0,7A und wenn die Spannung zusammenbricht kommt die Floppy durcheinander und Steppt in die falsche Richtung (Schon erlebt und Stunden nach dem Fehler gesucht)

Über USB reicht der Strom leider nicht für die Floppy, naja, man kann nicht alles haben.

Über Feedback würde ich mich freuen und ansonsten: Have fun and keep the Amiga alive!

kleines Update

Da der Schreibmodus nun funktioniert habe ich nun auch Verify eingebaut, nach dem Schreiben eines Track wird dieser gelesen und mit den zu schreibenden Daten verglichen, bei Unterschieden oder schlimmeren wird der Track nochmal geschrieben und geprüft, maximal 10 Mal, falls es dann immer noch nicht geklappt hat bricht der Schreibvorgang ab. So eine Diskette sollte man besser entsorgen.

Das Frontend hab ich grafisch auch überholt und etwas hübscher und kompakter gestaltet, aber seht selbst.

frontend02